Kompliziertes besser verstehen

„Die Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen zwischen Bergleuten und Kraftwerkern in der Neißeregion von 1945 bis heute“

Herausgeber: Umweltbibliothek Großhennersdorf
Schutzgebühr: 3,00 EUR

Vorwort der Broschüre:

Liebe Leser dieses Heftes,

die Lernstraße Energie ist sehr froh, mit diesem Heft ein Thema aufgemacht zu haben, das bisher wenig im Focus der Öffentlichkeit war: Es geht um die Beziehungen und Ereignisse zwischen deutschen und polnischen Bergarbeitern und Kraftwerkern zwischen 1945 bis heute. Es handelt sich dabei um die erste grenzüberschreitende regionale Arbeit, die es auf diesem Gebiet gibt.

Fünf Lernorte der Lernstraße Energie haben über ein Jahr an diesem Thema gearbeitet. Es wurden deutsche und polnische Zeitzeugen befragt, öffentliche und private Archive geortet und gesichtet und dabei wichtige Text- und Fotoquellen gesichert und entanonymisiert.

Die Arbeit hat dabei einen Umfang angenommen, der so nicht abzusehen war. Das Material, was zu Tage kam, ist viel umfangreicher als für diese Publikation notwendig.
Allen ist deshalb bewusst, dass diese Arbeit nur ein Anfang war. Es gibt nun viele Möglichkeiten neue interessante Facetten der Zusammenarbeit, aber auch die Zeiten, in denen die Beziehungen fast eisig waren, neu zu beleuchten.

Was an dieser Stelle nicht zuletzt erwähnt werden soll, ist die Beziehungsebene zwischen den vielen deutschen und polnischen Mitarbeitern an diesem Heft. Die Monate der Arbeit haben auch da eine Normalität des Umgangs wachsen lassen, die auch zu persönlichen Beziehungen führte. Dass die Protagonisten der Lernstraßepartner aus Polen und Deutschland näher zusammengerückt sind und damit auch die Lernstraße als Zusammenhang gestärkt wurde, ist nicht nur ein Abfallprodukt.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen danken, die auf irgendeine Art und Weise zum Gelingen dieses Heftes beigetragen haben.

Alle, die diese Arbeit zu verantworten haben, sind nun sehr gespannt auf die Resonanz, auf Kritik oder Lob, aber auch auf gute Ideen, neue Dokumente und Fotos für eine zweite Auflage.

Andreas Schönfelder
Koordinierungsstelle Lernstraße Energie

Ein Projekt der "Lernstraße Energie" im Rahmen der PONTES-Werkstatt "Lernort Grenzregion".
Gefördert durch Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Interreg IIIA, Bundesagentur für Arbeit, Europäische Union, Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Lolek und Ina fragen:
"Wie viel Energie steckt in der Erde? "
Tina und Theo antworten:
"Im Innerem der Erde gibt es eine unerschöpfliche Wärmequelle. An der Erdoberfläche kann man diese Wärme in Form von Geysiren oder heißen Quellen spüren. Die sogenannten geothermischen Kraftwerke wandeln diese natürliche Wärme aus den Tiefen der Erde in elektrischen Strom um. Beispielsweise wird halb San Francisco (US Bundesstaat Kalifornien) auf diese Art von Energie mit Strom versorgt. "