Hast du das schon gewusst?

Neues Unterrichtsmaterial zur Energiezukunft der Oberlausitz fertiggestellt

 

Für Themen wie Energiegewinnung, Energiegeschichte oder Energieeinsparung gibt es bereits verschiedene Publikationen, allerdings fehlen Lernmaterialien, die regionalspezifische Schwerpunkte legen, um neuere, auf Nachhaltigkeit, Identitätsstärkung und lebenslanges Lernen ausgerichteten Lernformen besser einführen zu können.

Der Lernbaustein ermöglicht vielfältige Verknüpfungen zwischen theoretischem Erkennen, sinnlichem Erfahren und konkreten Handeln, wodurch eine besondere Aktivität erreicht wird.

Thematisch befasst er sich mit den wichtigsten regenerativen Energiequellen, stellt sie vor, beschreibt sie und zeigt ihre Nutzungsmöglichkeiten und -formen auf. Dabei wurde immer darauf geachtet, dass besonders die regionalen Chancen oder auch Schwierigkeiten beschrieben werden.

Aus dem Inhalt des Begleitheftes:

- zum Grundanliegen des Lernbausteins

- Wegweiser durch den Lernbaustein

- Lehrplanfenster und Lehrplanpfade

- Rückblick und Bestandsaufnahme

- Änderung im Energiemix

- "Klimakiller" Braunkohle

- Erneuerbar Energien in Sachsen

- Energie der Sonneneinstrahlung

- Energie aus Biomasse

- Windenergie

- Geothermische Energie

 


Aus dem Inhalt der Daten-CD:

- ausführlicher Text des Lernbausteins: Energiezukunft im Kontext globalen Energiewandels - unter besonderer Beachtung der Potenziale erneuerbarer Energiequellen in der Euroregion Neiße

- digitalisiertes Begleitheft und Folien

- Inhalte der Medienkiste "Energie und Zukunft" sowie ergänzende Medienlisten

- Dokumentation Agenda 21 - Infomobil erneuerbare Energien

- Naturlehrpfad Olbersdorfer See

- Präsentation der Energie-ökologischen Modellstadt Ostritz-St. Marienthal

- Energie-Werk-Stad(t)t - eine Ausstellung der Energie-ökologischen Modellstadt Ostritz-St. Marienthal

- "Momentaufnahmen einer Zerstörung - Deutsch-Ossig" - Eine Fotoausstellung über die Devastierung des Ortes

- Grenzüberschreitender Radwanderweg "Bergbau gestern und heute"

Lolek und Ina fragen:
"Kann ein Stromkreis auch quadratisch sein?"
Tina und Theo antworten:
"Elektrischer Strom kann nicht aus dem Ende einer Leitung herausfließen wie Wasser aus einem Schlauch. Die Luft ist ein guter Isolator; sie stoppt den Strom am Ende des Drahts. Der fließende elektrische Strom muss stets eine Rundreise machen können: angetrieben von der Spannung der Elektronenpumpe durch Drähte und andere Leiter wieder zurück zur Elektronenpumpe. Dieser Weg durch eine angeschlossene Leitung wird Stromkreis genannt. Der elektrische Strom kann nicht fließen, wenn der Stromkreis nicht geschlossen ist. Unter Stromkreis versteht man übrigens nicht nur Drähte und Leitungen aus Metall, sondern bezieht in diesen Begriff auch elektrische Geräte, Lampen, Motoren usw. mit ein, wenn sie mit den Anschlussleitungen und der Spannungsquelle einen in sich geschlossenen Stromkreis bilden. Ein Stromkreis kann allerdings in jeder geometrischen Form aufgebaut werden."